top of page

Cristina Uta

Composed Ballet Technique
In-depth Coaching

Cristina Uta ist eine international anerkannte Ballettmeisterin, die für ihren außergewöhnlichen Unterricht und ihren innovativen Ansatz bekannt ist. Sie wurde in Bukarest, Rumänien geboren und absolvierte 1993 die Rumänischen Nationalballettakademie in ihrer Heimatstadt. Im selben Jahr trat sie dem Rumänischen Nationalballett in Bukarest als Primaballerina bei. Während ihrer acht Jahre beim Nationalballett trat Cristina auch als Primaballerina beim Cincinnati Ballet Company in den USA und beim Ballet de Santiago in Chile auf.

Cristina hat führende Rollen in vielen klassischen Balletten getanzt, darunter Schwanensee, Paquita, La Bayadère, La Fille Mal Gardée, Don Quixote, Giselle, Raymonda, Nussknacker und andere. Sie hat auch in neoklassischen und postmodernen Choreografien von renommierten Choreografen wie George Balanchine, Ricardo Nunez, Dietmar Seyffert, Val Caniparoli und Lode Devos aufgetreten.

Cristina wurde von angesehenen Persönlichkeiten in der Tanzwelt trainiert und betreut, darunter Janet Sassoon, die auch Natalia Makarova und andere renommierte Ballerinas trainiert hatte, sowie Ivan Nagy (ehemaliger Primoballerino beim American Ballet Theatre und ehemaliger künstlerischer Leiter des Ballet de Santiago in Chile), Maya Plisetskaya und Peter Breuer (internationaler Choreograf, Prinzipal und künstlerischer Berater des Salzburger Balletts in Österreich).

Im Jahr 2001 trat Cristina Uta dem Salzburger Ballett in Österreich als Primaballerina bei, wo sie ihre Karriere fortsetzte. Zwischen 2003 und 2009 war sie Assistenzchoreografin und Ballettmeisterin am Salzburger Ballett im Salzburger Landestheater. Cristina ist weiterhin Probenleiterin für Peter Breuers Produktionen in Österreich und im Ausland. Breuer hat viele Ballette und bedeutende Rollen für sie geschaffen, darunter Titania in Ein Sommernachtstraum, Carmen, Lulu, Lady Potiphar in Der Josephslegende, Nadeschda von Meck in Tschaikowsky und Katharina in Der Widerspenstigen Zähmung. Im Jahr 2005 erhielt Peter Breuer den Maya Plisetskaya Award für seine Carmen-Produktion in Salzburg, in der Cristina Uta die Hauptrolle tanzte.

Cristinas Entwicklung als Trainerin und Choreografin basiert auf über zwei Jahrzehnten Bühnenerfahrung, Training und vielfältigen Repertoires, die vom klassischen Ballett bis zum Tanztheater und anderen zeitgenössischen Tanzwerken reichen. Als Choreografin hat sie mit verschiedenen Institutionen zusammengearbeitet, darunter dem Salzburger Ballett im Salzburger Landestheater in Österreich, der Staatlichen Oper Ruse in Bulgarien, Schlote Production in Österreich, der Nationalen Oper Brasov in Rumänien und dem Rumänischen Nationalballett in Bukarest.

Als Tanz- und Ballettpädagogin verfügt Cristina Uta über umfangreiche Erfahrung im Unterrichten von Balletttraining, Spitzen-Technik, Repertoire-Coaching und alternativem Körperarbeit. Sie hat über 20 Jahre lang bei internationalen Workshops, professionellen Ballettschulen und professionellen Ballett- und zeitgenössischen Tanzkompanien unterrichtet und mit renommierten Künstlern wie Peter Breuer, Maya Plisetskaya, Cynthia Gregory und Ildiko Pongor zusammengearbeitet. Cristina hat an verschiedenen Institutionen unterrichtet, darunter das Salzburger Ballett, das Leipziger Ballett, TANZLIN.Z und TANZ_KASSEL. Zusätzlich zu ihrer Unterrichtserfahrung hat sie einen M.A. in Tanzpädagogik an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz, Österreich verfolgt, um ihr Wissen und ihre Expertise auf dem Gebiet weiter zu vertiefen. Sie hat auch bei internationalen Workshops unterrichtet, einschließlich des Summer Dance Intensive der Salzburg International Ballett Academy, früher bekannt als International Ballet Workshop.

Cristinas Unterrichtsmethode, die „Composed Ballet Technique“, hat breite Anerkennung für ihren außergewöhnlichen Ansatz gewonnen, der Balletttechnik mit Prinzipien der Postmoderne, Sport und Somatic Practice integriert. Es ist ihr Fokus auf Virtuosität, der ihre Technik auszeichnet und ihr Lob von Tänzern und Lehrern gleichermaßen eingebracht hat. Durch die Ermächtigung von Tänzern, ihr Bewegungsrepertoire zu erweitern und ihr kreatives Potenzial zu erforschen, fördert Cristinas Methode eine tiefere Kunstfertigkeit und Individualität in ihren Aufführungen. Durch diese Methode zielt Cristina darauf ab, Tänzern zu helfen, ihr volles Potenzial zu entfalten und einen authentischeren und persönlicheren Ausdruck in ihrer Kunst zu erreichen.

Aufgrund ihrer Erfahrung als Tänzerin erkennt Cristina Uta die Bedeutung von Selbstpflegemethoden. Ihre Studien in Psychologie, Achtsamkeit und Coaching haben sie dazu veranlasst, die Methode „Coaching for Excellence“ für Tänzer zu integrieren, um junge Künstler und Schüler zu befähigen, ihr höchstes Potenzial zu erreichen.

Seit 2017 ist Cristina Uta künstlerische Leiterin von Dance Vision in Österreich, einem Team, das sich der Schaffung, Aufführung und Produktion künstlerisch hochwertiger Werke widmet, die Reisen der Inspiration mit der Gesellschaft teilen. Ihre Erfahrung im Balletttraining, kombiniert mit ihrer umfangreichen Bühnenerfahrung und innovativen Unterrichtsmethoden, machen sie zu einer hoch angesehenen Persönlichkeit in der Welt des Tanzes.

Im Jahr 2022 arbeitete Cristina Uta mit Prof. Peter Breuer zusammen und spielte eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung der SIBA - Salzburg Academy for Ballet and Contemporary Dance.

+436769077135

bottom of page