top of page

Prof. Peter Breuer

Ballett
Künstlerisches Coaching

Peter Breuer wurde in Tegernsee, Deutschland, als Sohn des Pianisten und Dirigenten Peter Bruno Breuer geboren.

Im Alter von elf Jahren begann er seine Ballettausbildung bei Gustav Blank, der von der weltberühmten Vaganova-Schule in St. Petersburg kam. Mit fünfzehn Jahren unterschrieb Peter Breuer seinen ersten Vertrag mit der Bayerischen Staatsoper München, gefolgt von einem Solistenvertrag mit dem Ballett der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg im Alter von siebzehn Jahren. Seine internationale Karriere begann 1969 als erster Solotänzer beim weltberühmten London Festival Ballet und führte 1971 zu Festengagements bei der Deutschen Oper Berlin und dem Bayerischen Staatsballett München. 1973 wurde er festes Mitglied des London Festival Ballet. 1979 gastierte er beim American Ballet Theatre und dem Ballett des Teatro alla Scala.

Tourneen führten ihn nach Australien, Südamerika, Spanien, Jugoslawien, Polen, Frankreich, Tschechische Republik, USA, Venezuela, Japan und die Philippinen. In den 1980er Jahren galt Peter Breuer als einer der führenden Tänzer der internationalen Ballettwelt.

Seine ersten Choreografien entstanden 1981 für das Bayerische Staatsballett München, das Ballett der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg, die Deutsche Oper Berlin und die Staatsoper Budapest. Er schuf zwei abendfüllende Ballette, Tschaikowsky und Siegfried, für das Staatsballett Karlsruhe in Deutschland.

Seit der Spielzeit 1991/1992 ist er Ballettdirektor und Hauschoreograf des Salzburger Balletts am Salzburger Landestheater. Er ist bekannt für seine Tradition der „erzählenden“ Ballette. Er erhielt von Kritikern und Publikum viel Anerkennung für seine Ballette, wie Peer Gynt, Orpheus und Eurydike, Ein Sommernachtstraum, Marylin, Romeo und Julia, Dornröschen, Thérèse Raquin, Tschaikowsky und Carmen sowie für seine innovativen Ballette Engel, Lulu und Bach und Drums und The Wall. In der Spielzeit 2011/2012 schuf er die Ballette Elements sowie The Beatles und später Ballet'n Blues.

Zu seinen Balletten gehören Marie Antoinette, eine moderne Version der Puppenfee In der Spielzeit 2013/2014 choreografierte er eine neue Version von Schwanensee. Die Ballettsaison 2013/2014 eröffnete mit seiner Produktion von Der Nussknacker und dem Rockballett Dance for Satisfaction.

Es folgen 2015 Mythos Coco und Todsünden. 2016 Gesualdo, Forever 27 und Aschenputtel mit dem Mozarteumorchester Salzburg.

Bisher hat er 64 abendfüllende Ballette geschaffen.

Das Salzburger Ballett, unter seiner Leitung, tourt regelmäßig durch Italien, Deutschland, die Schweiz und Slowenien.

Peter Breuer erhielt das Große Ehrenzeichen der österreichischen Regierung und den deutschen Tanz-/Ballettpreis im Jahr 2015 für sein Lebenswerk als Tänzer und Choreograf; es gilt als höchster Tanzpreis der Tanzwelt aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. 2017 erhielt er den Titel Professor vom österreichischen Präsidenten verliehen.

+436769077135

bottom of page